Von der Blüte in dein Schmuckstück

Einmal von vorne... 

Ich möchte dir einmal erzählen, mit welchen Herausforderungen ich konfrontiert war, als ich damit begann Erinnerungsschmuckstücke herzustellen. Außerdem kannst du anhand einer Schritt für Schritt Anleitung sehen, welche Prozesse ich mir dann angeeignet habe, damit dein Schmuckstück zu einem Schatz wird. 

Kannst du dir vorstellen, wie viele unterschiedliche Gießharze es gibt? Mein Büro sah mittlerweile aus, wie ein Chemielabor. Meine Tischunterlage klebte. Beim aller ersten Versuch hatte ich die gegossenen Stücke auf meinem Schreibtisch trocknen lassen. Diese liefen selbstverständlich über und klebten noch Monate lang auf meinem Schreibtisch. Selbst mit einem Hammer hatten wir sie nicht abbekommen. 

Langsam entwickelte ich mich dann zum Nachbarschreck. Man muss dazu sagen, ich lebe in einem Ortsteil, indem man schief angeschaut wird, wenn der Nachbar sein Unkraut nicht entfernt hat oder der Rasen nicht gemäht wurde. Und ich stolzierte da jeden Tag entlang und sah die wunderschönen Blüten da blühen. Hatte ich das Gefühl unbeobachtet zu sein, stibitzte ich mir schnell ein paar Blüten und tat sie in meine Brotdose, die ich rein zufällig in meiner Jackentasche verstaut hatte.  

Stolz ging ich mit den Blüten Heim und bastelte mir aus einem Stück Backpapier und meinen Büchern eine Blumenpresse. Endlich hatte es sich gelohnt die ganzen Uni Bücher anzuschaffen. Natürlich klappte auch dies nicht sofort. Ich war viel zu ungeduldig und nahm die Blüten schon nach einigen Tagen wieder aus der Presse, um sie in meine Schmuckstücke einzuarbeiten. Ich fand erst später heraus, dass die Blüten mindestens zwei bis drei Wochen benötigten, damit sie vollkommen entwässert waren. Schmerzhaft musste ich dann feststellen, dass alle ersten Blüten in den Schmuckstücken braun geworden waren. Naja man wird ja schlauer mit der Zeit...

Nach einer längeren Trocknungszeit saß ich nun also abends regelmäßig in meinem kleinen Atelier. Ich hatte ein kleines Vermögen ausgegeben. Verschiedene Farben, Rohlinge, Glitzer, Gießformen... Ich wollte ALLES ausprobieren. 

Soweit so gut. Ich goss nun jeden Tag Schmuck. Und es sah schlimm aus XD Harz ist wirklich unberechenbar. Alles lief über und war voller Blasen.

Aber nach und nach wurden meine Schmuckstücke schöner=) ... Ich war richtig stolz! Selbst mein Freund staunte, was ich da plötzlich vollbracht hatte XD Das sah dann so aus: 

Bis dann der nächste Rückschlag kam... Natürlich trug ich meinen Schmuck auch selbst. Ich stellte relativ schnell fest, dass die Rohlinge keine gute Qualität hatten, da sie schnell anliefen. Außerdem schienen die Blüten nach einer Weile ihre Farbe zu verlieren. Warum nur??? Ich suchte nach anderen Rohlingen und testete diese. Langsam konnte ich unterscheiden, welche Rohlinge für den Alltag funktionierten und welche nicht. Meine besten Erfahrungen machte ich dabei (im bezahlbaren Bereich) mit Schmuckstücken, die mit echtem gold vergoldet wurden. 

Das Internet ist noch heute mein ständiger Begleiter. Ich schaute mir immer wieder Videos zur Herstellung im Internet an, um bestimmte Prozesse zu optimieren. Vielleicht kennst du das auch, wenn du mit Gießharz arbeitest. Du spulst das Video immer wieder nach vorne, um genau zu sehen, was dort passiert. Aber wenn du es selbst ausprobierst, dann klappt es nicht so wie auf dem Video. Gib nicht auf ! Du wirst es früher oder später schaffen <3.

Nach meiner Recherche stellte ich fest, dass die Stücke in mehreren Schichten gegossen werden müssen. Innerhalb mehrerer Schichten werden die Blüten besser geschützt. Außerdem gefiel mir der 3D Effekt! Ich probierte dies gleich anhand neuer Rohlinge aus. Ich fand heraus: 

Das Harz muss mit einem Härter zusammengerührt werden. Dabei ist es ganz besonders wichtig, dass man eine Waage nutzt, die verdammt genau misst, in welchem Verhältnis das ganze angerührt wird. Tut man dies nicht, härtet das Harz nicht gut aus. Ich empfehle hier eine Mikrowaage. 

Besonders wichtig ist, dass man dieses Mischverhältnis sehr langsam wie möglich mischt. Nur dann kommen weniger Blasen in die Flüssigkeit. Wie mit einem Schneebesen! =) Lass das Harz auch nicht zu lange stehen, denn wenn du es dann rührst, entstehen auch wieder neue Blasen.

Nach einer Vorarbeitszeit von ca. 3 Wochen für die Pressung der Blumen kann endlich die erste Schicht in die Form gegossen werden. Ich lege die Blüte auf die erste Schicht und lasse sie 2-3 Tage trocknen. Immer schön darauf achten, dass keine Blasen entstehen. Diesen kann man mit einem Zahnstocher gut entfernen. Diese Phase ist besonders spannend, da die Blüte sich noch drehen kann. Das ist immer eine Art Glücksspiel. 

Weitere 3-4 Tage 

Ist die erste Schicht getrocknet und die Blüte liegt wie ich es möchte, gieße ich diese mit Epoxydharz auf, sodass eine schöne, gewölbte Oberfläche entsteht.

Und wieder warten...=)

Weitere 7-12 Tage 

Ich drehe den Schmuck um, raue die untere Schicht an (mit grobem Schleifpapier 600), damit die Schicht besser hält und gieße das Schmuckstück auch von der anderen Seite auf. Nun lasse ich es wieder trocknen. Bei der letzten Schicht, lasse ich den Schmuck noch etwas länger liegen, damit er voll aushärtet. Er soll ja robust genug sein, damit er geschliffen und poliert werden kann. 

Der letzte Tag

Zum Schluss wird dein Schmuckstück geschliffen und poliert, damit es robust und wunderschön klar und glänzend getragen werden kann =)

Ein Schliff dauert wirklich lange. Man beginnt mit einem sehr groben Schleifpapier und wird dann immer feiner. Dafür benötige ich dann schon einmal 45 Minuten.

Für die Kreativen: Ich beginne mit einem Schleifpapier von 1000 und arbeite mich dann in 500er Schritten hoch bis zur 3500. 

Das ist nötig, damit dein Schmuckstück robust wird. Du möchtest es ja auch im Alltag tragen können, ohne dass direkt Kratzer hinein kommen. Wusstest du? Gießharz ist ein sehr weiches Material. Sollte einmal etwas mit deinem Schatz sein, dann kann es nochmals nachgeschliffen werden. Das ist wirklich ein großer Vorteil =) Trotzdem solltest du dir meine Pflegehinweise gut durchlesen, damit dies vermieden werden kann. 

Dein Schmuckstück sieht nun sehr trüb aus. Damit es diesen wunderschönen Glanz erhält, wird es nun noch mit drei unterschiedlich gekörnten Polierpasten auf Hochglanz heraus geputzt=) Auch das dauert einige Zeit. Aber es lohnt sich!!!

So nun kommt eine Kette dran und ich beginne dein Päckchen zu packen =)

Bei der Verpackung achte ich auf nachhaltige Materialien. Wenn du in deinem Packet nach Plastik suchst, dann wirst du lange suchen müssen =) Sogar das Etui, indem du deinen Schatz findest ist aus Holz. 

Ab zur Post, damit du dein Päckchen schnell erhältst=) Ich wünsche dir ganz viel Freude damit=) 

Du siehst, bis dein Schmuckstück bei dir ist, durchläuft es einige Schritte. Aber gerade das ist es, was dein Schmuckstück so besonders macht. Ich liebe meine Arbeit und stecke in jedes einzelne Stück unendlich viel liebe zum Detail. Sollte einmal etwas mit deinem Erinnerungsschmuck nicht in Ordnung sein, dann schreibe mich gerne an! Ich bin sehr offen für deine Kritik, nur dann kann ich mich ständig Verbessern=)

Hast du Fragen oder Anmerkungen? Schreib mir gerne auf Instagram @blumenpirat. Ich freue mich sehr mich mir dir Austauschen zu dürfen <3

In liebe, Sarah von Blumenpirat